Buchvorstellung

Der Fluch der sieben Königreiche beschreibt Finns erstes Abenteuer als Bestandteil der Hüterchroniken und wurde aufgrund des Umfangs in drei Bände aufgeteilt. Den ersten Band haltet ihr (hoffentlich) bereits in euren Händen (wenn nicht, dann solltet ihr das dringend ändern und das Formular zur Kontaktaufnahme auf der Startseite ausfüllen).

Die Welt, wie Finn sie kennt (und wie auch wir sie kennen), befindet sich in einem Umbruch. Klimaveränderungen und Unruhen, von denen Finn im beschaulichen Portree im Norden Schottlands nur wenig mitbekommt, ziehen durch die großen Städte unserer Erde. Doch auch Finn selbst befindet sich in einer Zeit der unumstößlichen Veränderungen. Und dass er jetzt mit zwölf Jahren in einem Alter ist, in dem sich sowieso sehr viel an ihm verändert, hat mit diesen Veränderungen, denen er sich ausgesetzt sieht, nicht viel zu tun. Für ihn ist es nur ein Gefühl. Ein inneres Feuer. Denn das Herz in seiner Brust ist kein gewöhnliches Herz. Es ist wie ein Motor, das ihn zu ungewöhnlichen Handlungen befähigt, die er erst zu kontrollieren erlernen muss.

In Begleitung eines griesgrämigen Gesellen. der sich ihm als Zwerg offenbart, begibt sich Finn sobald auf eine Reise. Eine Reise, bei der er auch viel über sich selbst und seine Rolle im Kosmos der Welten erfährt. Denn er ist nicht allein mit seinen Fähigkeiten. Und er ist auch nicht das einzige Kind, in dessen Brust ein besonderes Herz schlägt.

Lian Thaavar ist das Eisherz. Zusammen mit seinem Vater lebt er ein einsames Leben auf der Mondsteinfestung. Einsam, weil ihn sein Vater vor der Außenwelt versteckt. Über die Beweggründe seines Vaters ist sich Lian uneins; er vermutet jedoch, dass es etwas mit seinen Fähigkeiten zu tun haben könnte, die sein Vater als Bedrohung ansieht. Auch Lian ist dazu gezwungen, sein gewohntes Leben hinter sich zu lassen, und begibt sich auf eine Reise, die ihm vielleicht eine Antwort auf die Frage liefern kann, warum er anders ist als alle anderen.

Ohne voneinander zu wissen, haben beide Jungen dasselbe Ziel: Sie wollen verstehen, was mit ihnen geschieht und was ihre beiden Welten aus dem Lot zu bringen droht. Schnell erkennt Finn, dass hinter der Verbindung zu dem Jungen mit dem Eis im Herzen, durch dessen Augen er in mehreren Träumen blicken konnte, viel mehr steckt, als er zu ahnen wagte. Noch bevor der Zwerg und er die Akademie der Sechs erreichen, an der Finn Feuerherz die Kontrolle über seine Fähigkeit erlernen soll, offenbart sich ihnen der Fluch der sieben Königreiche.

Über die Grenzen seiner eigenen Welt hinweg sieht sich auch Lian Thaavar dieser Gefahr gegenüber, die sich wie ein Gewitter über Land und Menschen legt, und er erkennt, dass er in dieser Geschichte eine unmittelbare Rolle spielen wird.

Finn Feuerherz und der Fluch der sieben Königreiche ist ein Ausflug in eine Vielzahl von Welten, die miteinander verknüpft sind und deren Schicksale enger miteinander verwoben sind, als es selbst die gelehrtesten Bewohner der sechs Welten auch nur zu erahnen vermochten. Im Laufe der Handlung triffst du als Leser auf eine Reihe von Charakteren, deren Geschichten sich nach und nach zu einem großen Ganzen zusammenfügen. Nichts ist so einfach, wie es zunächst scheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.